Schloss und Park Kadriorg

A. Weizenbergi 37, 10127 Tallinn

Mit dem Bau von Schloss und Park Kadriorg in Estland wurde 1718 auf Befehl des russischen Zaren Peter des Großen begonnen. Der Park weist Gestaltungselemente aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert auf. Der Kadriorg-Park ist zu einem der beliebtesten Parks in Estland geworden. Er ist der perfekte Ort für einen Spaziergang, eine Pause, eine Verabredung oder ein Foto-Shooting. Die beliebtesten Orte für einen Spaziergang sind die Blumenbeete, die den Schwanenteich umgeben, und die Promenade, die zum Präsidentenpalast führt. Hier finden Sie auch eine Reihe beliebter Museen wie das KUMU (Estnisches Kunstmuseum), das Kunstmuseum Kadriorg und das Mikkeli-Museum. Sie können auch einige der bekannten Denkmäler sehen, die berühmten Persönlichkeiten gewidmet sind: dem Bildhauer Amandus Adamson, dem Schriftsteller F. R. Kreutzwald und dem Künstler Jaan Koort. Der wichtigste und berühmteste Ort im Park ist jedoch zweifellos das Schloss Kadriorg!

Zar Peter der Große von Russland beschloss, für seine Frau Katharina ein kleines, wunderschönes Herrenhaus im holländischen Stil zu kaufen. Dieses Herrenhaus wurde nach dem Großen Nordischen Krieg nach den Entwürfen von Nicola Michetti gebaut. Der Zar hatte jedoch Pläne für einen größeren Palast in der Gegend, und so wurde 1718 mit dem Bau eines neuen Palastes begonnen. Leider war es Peter nicht vergönnt, den Palast im römischen Barockstil zu sehen, der von einem regelmäßigen Garten mit Springbrunnen, Hecken und Blumenbeeten umgeben war.

Peter der Große und seine Frau besuchten die unvollendete Residenz einige Male vor dem Tod des Zaren. Nach seinem Tod zeigte Katharina kein Interesse mehr an dem Bau. Der Palast, den Sie heute sehen können, ist das Ergebnis einer umfassenden Renovierung im Jahr 1827. Sowohl der estnische als auch der deutsche Name des Palastes bedeutet "Katharinental".
In den 1920er Jahren wurde der Palast zum Hauptgebäude des estnischen Kunstmuseums. Später wurden einige Erweiterungen des Palastes hinzugefügt - der Bankettsaal und die Orangerie. Außerdem wurden viele Räume völlig neu dekoriert. In den 1930er Jahren diente der Palast als Residenz für das Staatsoberhaupt der estnischen Republik. Heute beherbergt der Palast eine Zweigstelle des estnischen Kunstmuseums, in der ausländische Kunst aus dem 16. bis 20.

Möchten Sie mehr erfahren?  Melden Sie sich für unsere Tour an mit einem professionellen Führer!

Wo ist der Standort?

Wenn Sie das Grundstück selbst besichtigen möchten, benutzen Sie bitte unsere Karte
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram